3 Gemeinsame Hindernisse für das Schreiben und wie man sie überwindet

Ein einfacher Trick, der die Qualität und Quantität meines Schreibens verändert hat

Foto mit freundlicher Genehmigung von @ y.mokashi auf Instagram

Was denkst du ist schlimmer? Der Schrecken der leeren Seite oder eine überfüllte Menge an Ideen ohne Ausgang? Schriftsteller leiden oft unter Schreibblockaden. Nicht ich. Ich fange Ideen schneller als erkältet.

Sie fallen während meiner Schlaf- und Wachstunden in mein Bewusstsein. Inspirationsschnipsel erscheinen in der Dusche oder auf, wenn ich durch meine Nachbarschaft gehe. Satzfetzen werden bei Wiederholungen auf meinen Kopfhörern abgespielt und unterbrechen mein zielloses Surfen und Scrollen. Menschen und Orte tauchen auf, um längst vergessene Erinnerungen zu verbinden, die mich zu Offenbarungen führen.

Die meisten Schriftsteller würden für diese Produktivität töten, aber ich habe drei häufige Probleme, die die meisten Schriftsteller, insbesondere Frauen, intuitiv verstehen würden:

  • Ein Vollzeitjob
  • Eine Familie in voller Größe
  • Ein großer TBR-Stapel Bücher

Eine Kombination davon verbraucht meine gesamte verfügbare Zeit und Energie. Und ich bin versucht, das Schreiben in den Hintergrund zu rücken (und das tue ich oft). Die Zeit, die entscheidende Zutat, um über jedes glänzende Nugget einer Idee nachzudenken und sie zu polieren und eine zusammenhängende, ehrliche Schrift zu erstellen, die es wert ist, geteilt zu werden, ist immer knapp.

Anfang dieses Jahres habe ich einen einfachen Trick gefunden, um meine kreative Leistung zu steigern.

Mein Geheimnis - meine Einstellung ändern.

Die Anwendung dieses Geheimnisses auf jede meiner Barrieren hat in den letzten drei Monaten einen erstaunlichen Einfluss auf die Qualität und Quantität meines Schreibens gehabt.

Drei Möglichkeiten, Ihre Hindernisse in erstaunliche Ergebnisse umzuwandeln

Vollzeitstelle

In einem kürzlich in The Guardian erschienenen Artikel „Ein schmutziges Geheimnis: Sie können nur dann Schriftsteller werden, wenn Sie es sich leisten können“ macht die Schriftstellerin Lynn Steger Strong deutlich, dass mit oder ohne Unterstützung eines unterstützenden Ehepartners oder einer unterstützenden Gemeinschaft Der existenzsichernde Lohn, der an kreative Menschen gezahlt wird, besteht aus einer „sehr realen und tiefgründigen Angst, nicht zu wissen, wie Sie von Monat zu Monat leben werden“.

Als ausgebildeter Wissenschaftler habe ich über 25 Jahre ununterbrochen gearbeitet, eine Entscheidung, die mich solvent und gesund gehalten hat. Ja, mein Job verbrennt meine Wachstunden und erschöpft mich körperlich, aber die Gewährleistung eines regelmäßigen Einkommens ermöglicht es meinem Geist, frei durch Ideen zu streifen und zu wählen, was ich schreiben möchte. Da mein „richtiger Job“ nicht mit dem Schreiben zusammenhängt, kann ich mein Schreiben aus einer neuen Perspektive betrachten.

Änderung der Denkweise - Zähle meinen Job als Segen, nicht als Barriere.

Aktion - Erweitern Sie die Schreibmöglichkeiten auf alle verfügbaren Zeitfenster, egal wie klein sie sind. Ich schreibe im Zug schnelle Umrisse, während ich zur Arbeit fahre, ich setze Lesezeichen für Artikel, die ich zitieren muss, und schreibe manchmal noch längere Stücke, die fast fertig zur Veröffentlichung sind.

Auswirkung - Ich habe in den letzten drei Monaten fast 10.000 Wörter geschrieben.

Foto von Dan Gold auf Unsplash

Familie in voller Größe

Ich begann zu schreiben, als meine ältere Tochter ein Kleinkind war. Sie wird in ein paar Monaten das College abschließen. Der jüngere ist ein Teenager. Sie leben beide zu Hause. Es gibt auch einen Ehemann. Das Chaos des Familienlebens zu orchestrieren, erfordert ständige Aufmerksamkeit, Feinabstimmung und Mikromanagement, eine Verantwortung, die aus irgendeinem Grund bei mir liegt.

In „Frauenarbeit - Eine persönliche Abrechnung mit Arbeit, Mutterschaft und Privilegien“ diskutiert die Journalistin und Schriftstellerin Megan Stack, die von der „Unmittelbarkeit des häuslichen Lebens und der Verzweiflung kleiner Menschen“ erfasst wird, die Auswirkungen der Mutterschaft auf ihre Pläne schreib ein Buch.

Der offensichtliche Grund, warum Frauen keine Romane geschrieben oder Armeen befohlen oder Bankgeschäfte getätigt oder behandelt oder erforscht oder gemalt haben, ist, dass Frauen seit Jahrhunderten die ganze Arbeit rund um die Uhr erledigen .

Manchmal bin ich von den Details des häuslichen Lebens festgefahren. Aber das Gute am Schreiben persönlicher Essays ist, dass mein lebhafter Haushalt Inspiration für mein Schreiben liefert. Die meisten meiner Geschichten stammen aus Anekdoten, Erfahrungen oder Interaktionen mit meinen Familienmitgliedern.

Änderung der Denkweise - Stellen Sie sich meine Familie als Futter für mein Schreiben vor, nicht als Hindernis.

Aktion - Verwenden Sie jede Episode des Wahnsinns an Wochentagen, jedes interessante Abendessen, jeden Fauxpas, um meine Essays zu erweitern. Kritzeln Sie kurze Erinnerungsnotizen, damit diese kostbaren Kleinigkeiten des Lebens nicht verloren gehen.

Auswirkungen - Mehr als drei Artikel wurden in den letzten drei Monaten in verschiedenen Print- und Digitalmagazinen veröffentlicht.

Stapel Bücher zum Lesen

Mein TBR-Vorrat sitzt neben meinem Bett, manchmal als ordentlich angeordnete Pyramide, bei anderen wie ein Trümmerhaufen und verspottet mich. Gelegentlich erscheint es an verschiedenen Stellen im Haus, wie verstreute Trümmer, um mich zu verfolgen.

Ich nehme eine Sammlung von Kurzgeschichten in die Hand und hoffe auf ein schnelles und einfaches Lesen. Bald wird es durch eine "Must-Read" -Novelle mit einer faszinierenden Prämisse ersetzt. Ein Besuch in der Bibliothek führt zu interessanteren Titeln, und in seltenen Fällen gibt mir jemand seine jüngste Lektüre mit einer starken Empfehlung. So viel zu lesen, so wenig Zeit zum Schreiben, sagt eine kleine Stimme, die den Aufschub duldet. Ich bin hin und her gerissen zwischen Lesen und Schreiben.

Es ist beruhigend, Madeleine L'Engles Zitat zu finden

Sie können kein Schriftsteller sein, wenn Sie kein Leser sind. Es sind die großen Schriftsteller, die uns das Schreiben beibringen.

Änderung der Denkweise - Stellen Sie sich das Lesen als eine Art Schreiben vor.

Aktion - Lesen gibt mir Werkzeuge, Ideen und vor allem das Vokabular zum Schreiben. Auf einen Lesevorgang folgt unweigerlich eine Schreibflut. Und mein Schreiben fließt reibungsloser, sobald die Bühne durch all die vorangegangenen Lesungen bereitet ist. Auch wenn keine neuen Ideen kommen, kann ich immer eine Buchbesprechung schreiben!

Auswirkung - Mein Schreiben hat sich zu längeren, stärker geöffneten Texten zu Themen vertieft, die für mich wichtig sind.

Den Schalter machen

Nach Monaten des Aufschubs und der fehlenden Ausreden, meine Schreibziele nicht zu erreichen, fand ich diesen einfachen Trick, um meine kreative Leistung zu steigern.

Durch eine einfache Änderung der Denkweise wechselte ich vom Beschwerdemodus zu einem dankbaren, ein Schritt, der es mir ermöglichte, innerhalb der Einschränkungen meines Lebens zu arbeiten, und mir half, eine wesentliche Veränderung in meinem Schreiben sowohl qualitativ als auch quantitativ zu bewirken.

Die aus Mumbai stammende Wissenschaftlerin und Schriftstellerin Ranjani Rao verbrachte einen großen Teil ihres Lebens in den USA und lebt heute mit ihrer Familie in Singapur. Sie ist Mitbegründerin von Story Artisan Press. Melden Sie sich in ihrem Newsletter an, um ihre neuesten Beiträge zum Lesen, Schreiben, Reisen, zur Elternschaft und zum Zuhause in der Welt zu erhalten.