So erhalten Sie Geld für Amerikaner - schnell und fair

Kinder nicht diskriminieren. Legen Sie keine Einkommensuntergrenzen oder -obergrenzen fest. Und legen Sie einen monatlichen Betrag fest, den wir aufrechterhalten können

Dieser Beitrag wurde gemeinsam mit Miranda Perry Fleischer, Professorin für Recht und Co-Direktorin für Steuerprogramme für Hochschulabsolventen an der juristischen Fakultät der Universität von San Diego, verfasst. Folgen Sie ihr auf Twitter: @mirandaperrygrl. Die Empfehlungen basieren auf unserem gemeinsam verfassten Artikel „Die Architektur eines Grundeinkommens“, der im Frühjahr in der University of Chicago Law Review erscheinen wird.

Da Millionen von Amerikanern aufgrund des Covid-19-Ausbruchs wahrscheinlich ihren Arbeitsplatz verlieren oder ihr Einkommen sinken wird, haben die Trump-Regierung und die Gesetzgeber beider Parteien vorgeschlagen, den wirtschaftlichen Schlag des Virus zu mildern, indem sie US-Haushalten direkt Geldhilfe gewähren. Finanzminister Steven Mnuchin legte am Donnerstag weitere Einzelheiten des Plans der Regierung vor und erklärte, dass in drei Wochen Zahlungen in Höhe von 1.000 USD pro Erwachsenem und 500 USD pro Kind sowie drei Wochen später eine weitere Zahlungsrunde auf demselben Niveau vorgesehen seien.

Direkte Bargeldunterstützung ist der schnellste und sicherste Weg, um die Amerikaner vor den wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 zu schützen. Aber der Teufel steckt im Detail, und die Vorschläge zur Geldhilfe, die als Reaktion auf den Virus veröffentlicht wurden, weisen alle Funktionen auf, die die Implementierung der Programme unnötig erschweren. Darüber hinaus werden in mehreren Plänen - einschließlich des neuen Vorschlags der Verwaltung - die Bedürfnisse von Familien mit Kindern unangemessen berücksichtigt.

Ein besserer Ansatz wäre es, jedem Erwachsenen und Kind in den Vereinigten Staaten einen einheitlichen Betrag - wir schlagen 500 USD pro Monat vor - zur Verfügung zu stellen, solange die Krise anhält. Ein stetiger Strom monatlicher Zahlungen wird sicherstellen, dass fast alle Haushalte ihre Grundbedürfnisse auch dann erfüllen können, wenn die durch Covid-19 verursachte Rezession ein Jahr oder länger andauert. Ein einheitlicher Betrag - 500 USD, unabhängig von Alter, Einkommen oder anderen Merkmalen - schützt vor administrativen Komplikationen, die mit variablen Zahlungen verbunden sind.

Jedem Geld ohne Bedingungen zu geben - ein universelles Grundeinkommen oder UBI - ist eine alte Idee, die in der Coronavirus-Krise neues Leben gefunden hat. Der englische katholische Denker Thomas More aus dem frühen 16. Jahrhundert war möglicherweise der erste, der diese Idee vorschlug. Zu den späteren Unterstützern zählen der englisch-amerikanische Revolutionär Thomas Paine, der Bürgerrechtsführer Martin Luther King und der konservative Ökonom Milton Friedman. Präsident Richard Nixon ging in seiner ersten Amtszeit kurz auf die Idee eines Grundeinkommens für Familien mit Kindern ein - der Plan wurde 1970 sogar vom Repräsentantenhaus verabschiedet, obwohl er im Senat gescheitert war. Der frühere demokratische Präsidentschaftskandidat von 2020, Andrew Yang, ist der jüngste UBI-Popularisierer. Er sammelte seine „Yang Gang“ von Anhängern hinter einem Grundeinkommen von 1.000 USD pro Erwachsenem und Monat, bevor er den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden verließ und unterstützte.

Die Vorschläge, die die Trump-Administration und der Gesetzgeber in den letzten Tagen unterbreitet haben, sind im Wesentlichen reduzierte Versionen eines UBI. Der Abgeordnete Tulsi Gabbard (D-Hawaii) war einer der ersten, der ein Coronavirus-Grundeinkommen vorschlug: 1.000 USD pro Monat für alle Erwachsenen, solange der öffentliche Notfall andauert. Mehrere ihrer hausdemokratischen Kollegen - darunter Tim Ryan aus Ohio und Ro Khanna aus Kalifornien, Joe Kennedy III aus Massachusetts und Ilhan Omar aus Minnesota - haben seitdem angekündigt, eigene Vorschläge zur Geldhilfe vorzulegen.

Drüben im Senat war das Gerangel, einen Vorschlag für eine Geldhilfe vorzulegen, überparteilich. Der republikanische Senator Mitt Romney aus Utah stellte am Montag seine Idee von 1.000 USD pro Erwachsenem vor, und die anderen Republikaner folgten am nächsten Tag mit ihren eigenen Ideen: Senator Tom Cotton aus Arkansas schlug einmalige Zahlungen von 1.000 USD pro Erwachsenem und 500 USD pro unterhaltsberechtigtem Kind vor. Senator Josh Hawley aus Missouri schlug monatliche Zahlungen an Familien vor, basierend auf der Anzahl der Tage, an denen die Schulen ihrer Kinder geschlossen wurden. Ebenfalls am Dienstag haben sechs Senatsdemokraten einen Vorschlag zur sofortigen Zahlung von 2.000 USD pro Person (Erwachsener oder Kind) vorgelegt, gefolgt von zusätzlichen Zahlungen von 1.500 USD im Sommer und 1.000 USD in jedem folgenden Quartal, in denen die Arbeitslosigkeit weiterhin erhöht bleibt. Senator Bernie Sanders hat Zahlungen in Höhe von 2.000 USD pro Person und Monat vorgeschlagen, solange die Krise andauert.

An all diesen Plänen gibt es etwas zu mögen. Jeder würde die wirtschaftlichen Auswirkungen von Covid-19 für Millionen amerikanischer Haushalte abfedern. Jedes hat jedoch auch Mängel.

Erstens gibt es keinen guten Grund, warum die Zahlungen pro Kind geringer sein sollten als pro Erwachsener. (Gabbard und Romney würden Kinder vollständig ausschließen, während der Vorschlag der Trump-Regierung sowie die Pläne von Cotton, Kennedy und Omar weniger für Kinder als für Erwachsene zulassen würden.) Alle anderen gleich, ein Alleinerziehender mit einem Kind im schulpflichtigen Alter zu Hause steht vor größeren wirtschaftlichen Schwierigkeiten als ein kinderloses Ehepaar. Der Haushalt, der vom Alleinerziehenden geführt wird, hat ebenso viele Münder zu ernähren und einen potenziellen Einkommensverdiener weniger. Darüber hinaus weisen zahlreiche sozialwissenschaftliche Erkenntnisse darauf hin, dass die Erhöhung des Familieneinkommens langfristig positive Folgen für Kinder haben kann - tatsächlich ist der empirische Fall für einen UBI für Familien mit Kindern am stärksten.

Zweitens würden mehrere der Vorschläge Kriterien für die Einkommensberechtigung auferlegen, die die Umsetzung behindern könnten. Die Aufgabe, 330 Millionen Zahlungen schnellstmöglich aus der Tür zu schieben, ist gewaltig genug. Die Überprüfung des Einkommens und die Anpassung der Zahlungsbeträge von Person zu Person machen diese Aufgabe zu einer überwältigenden Herausforderung.

Der demokratische Vorschlag des Senats schlägt vor, dass das Einkommen anhand der Steuererklärung des Steuerzahlers für 2019 überprüft werden könnte - die im April dieses Jahres fällig ist. Dies wird die Zahlungen jedoch weiter verzögern, da bisher weniger als die Hälfte der Steuerzahler ihre Steuererklärungen für 2019 eingereicht hat und mehr als die übliche Zahl aufgrund von Arbeitsverlangsamungen im Zusammenhang mit Covid-19 wahrscheinlich eine Verlängerung anstreben wird. Darüber hinaus könnten selbst die im April eingereichten Rückmeldungen, in denen das Einkommen des Vorjahres gemeldet wird, eine ungenaue Momentaufnahme der finanziellen Verhältnisse für Haushalte liefern, deren Geldströme seit dem Ausbruch der Krise vollständig ausgetrocknet sind.

Die Sorge, Geld durch unnötige Zahlungen an Haushalte mit hohem Einkommen zu „verschwenden“, ist größtenteils eine Schaufensterdekoration. Die Bundesregierung kann den Wert von Zahlungen an Haushalte mit hohem Einkommen durch eine spätere Besteuerung wieder hereinholen. Im Moment sollte das Ziel darin bestehen, Bargeld schnell und umfassend aus der Tür zu schieben - wir können Bargeld von Milliardären zurücknehmen, wenn sie ihre nächste Rendite einreichen. Das alte Sprichwort der Marine - „halte es einfach, dumm“ - gilt hier mit voller Kraft. Wenn es um landesweite Bargeldunterstützung geht, wie bei anderen Mammutunternehmen, ist es klug, sie einfach zu halten.

Zweifellos ist das am meisten haarsträubende System eines, das Berichten zufolge unter den Republikanern des Senats zirkuliert, um den meisten Steuerzahlern 1.200 US-Dollar zur Verfügung zu stellen, aber nur 600 US-Dollar für Personen und Familien mit niedrigerem Einkommen, die weniger Steuern zahlen. Ja, Sie haben richtig gelesen: Einige Republikaner des Senats wollen mehr für Haushalte mit höherem Einkommen als für Haushalte mit niedrigerem Einkommen geben. Aus der Perspektive der Verteilungsgerechtigkeit ist die Idee umwerfend. Aus logistischer Sicht ist es ebenfalls ein Albtraum. Das Aussortieren von Steuerzahlern mit niedrigerem Einkommen, um ihnen weniger zu geben, würde die IRS Zeit und Ressourcen kosten, die sonst dazu beitragen könnten, Schecks aus der Tür zu bekommen.

Schließlich sollten wir auf lange Sicht planen - und wir sollten auch den Haushalten bei der Planung helfen. Das bedeutet garantierte monatliche Zahlungen statt weniger häufiger Pauschalbeträge. Studien von Familien, die Leistungen im Rahmen des Supplemental Nutrition Assistance Program erhalten, legen nahe, dass die Planung eines Zeitraums von nur einem Monat für Haushalte mit ernsthaften finanziellen Schwierigkeiten eine Herausforderung darstellt. Hinzu kommt die enorme Unsicherheit in Bezug auf Covid-19, und die Argumente für kurze Zahlungsintervalle werden besonders überzeugend.

Langfristige Planung bedeutet auch, Zahlungen auf ein Niveau zu setzen, das die Bundesregierung aufrechterhalten kann. Optimistische Prognosen halten uns noch 12 bis 18 Monate von einem Covid-19-Impfstoff entfernt - in der Zwischenzeit könnte die weitverbreitete Schließung von Arbeitsplätzen und Schulen zur neuen Normalität werden. Zahlungen von 500 US-Dollar pro Person und Monat in einer Nation von 330 Millionen US-Dollar würden rund 2 Billionen US-Dollar kosten, wenn sie über ein Jahr fortgesetzt würden - bereits eine ernsthafte Belastung für den Bundeshaushalt (und ungefähr die 10-Jahres-Kosten der republikanischen Steuersenkungen 2017). . Ein viel höheres Niveau - wie das von Gabbard vorgeschlagene Niveau von 1.000 USD pro Erwachsenem oder das von Sanders vorgeschlagene Niveau von 2.000 USD pro Person - würde die Bank brechen, sofern dies nicht mit Ausgabenkürzungen an anderer Stelle verbunden ist.

Bargeldunterstützung wird die Verbreitung des Coronavirus nicht stoppen. Dies würde es Arbeitnehmern mit geringen oder keinen Ersparnissen jedoch erleichtern, die Protokolle zur sozialen Distanzierung einzuhalten und gleichzeitig die Grundbedürfnisse zu decken. Es sind jedoch nicht alle Bargeldunterstützungspläne gleich. Ein Programm monatlicher Zahlungen an alle Amerikaner - mit dem gleichen Betrag pro Kind und pro Erwachsenem und ohne unnötig komplizierte Berechtigungsbeschränkungen - ist der beste Weg, um Geld aus der Tür zu bekommen und die Unterstützung während einer Krise aufrechtzuerhalten, ohne dass ein Ende absehbar ist.