Wie man als hochsensible Person mit Shonda Moralis überlebt und gedeiht

Ein Interview mit Phil La Duke

Ehre deine Gaben. Was sind die Vorteile dieser HSP-Merkmale, die zuvor (von Ihnen oder anderen) als negativ angesehen wurden? Was sind die Vorteile und positiven Nebenwirkungen einer hohen Empfindlichkeit? Wie können Sie diese als Ihre Supermacht nutzen?

Als Teil unserer Serie über das Überleben und Gedeihen als hochsensible Person hatte ich das Vergnügen, Shonda Moralis zu interviewen.

Shonda Moralis, MSW, LCSW, ist eine Coachin, Sprecherin und Psychotherapeutin für Frauen in privater Praxis. Shonda, Gründerin von The BEA HIVE, einer monatlichen Online-Mitgliedschaft für vielbeschäftigte, ehrgeizige Frauen, die in 5 Minuten am Tag vom Hamsterrad steigen und größer spielen möchten, glaubt, dass Frauen, wenn sie sich selbst stärken und ein Gleichgewicht im Leben schaffen, die Fähigkeit dazu entfesseln unglaubliche Leistungen. Autorin des preisgekrönten Breathe, Mama, Breathe: 5-minütige Achtsamkeit für vielbeschäftigte Mütter und Breathe, Empower, Achieve: 5-minütige Achtsamkeit für Frauen, die alles tun. Shonda lebt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Pennsylvania draußen spielen, sich bemühen zu üben, was sie predigt, und ist immer wieder fasziniert von dem, was Menschen zum Ticken bringt.

Vielen Dank, dass Sie dies mit uns gemacht haben! Können Sie unseren Lesern ein wenig über sich und Ihre berufliche Tätigkeit erzählen?

Ich mag es, meine Karriere interessant und abwechslungsreich zu gestalten und meine Zeit zwischen Schreiben, Zusammenarbeiten, Sprechen und Behandeln von Psychotherapie-Klienten in meiner Privatpraxis aufzuteilen. Ich liebe es zu lesen, zu lernen, meiner Neugier zu folgen und zu teilen, was ich entdecke. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit einfachen, andauernden kleinen Gewohnheitsänderungen alle Leben schaffen können, die uns erleuchten. Ich bin Ehefrau und Mutter von zwei Kindern im Alter von acht und achtzehn Jahren.

Können Sie unseren Lesern helfen, zu definieren, was unter einer hochsensiblen Person zu verstehen ist? Bedeutet das einfach, dass Gefühle leicht verletzt oder beleidigt werden?

Die hochempfindliche Person (oder sensorische Verarbeitungsempfindlichkeit) ist ein angeborenes Merkmal, von dem fünfzehn bis zwanzig Prozent der erwachsenen Bevölkerung betroffen sind. Wie bei allen Merkmalen besteht Sensibilität in einem Kontinuum. Leicht verletzte Gefühle sind nur ein Aspekt von vielen. Da die Gehirne von HSPs ihre inneren und äußeren Welten tiefer verarbeiten und reflektieren, werden sie auch leichter überfordert und überstimuliert. Sie neigen dazu, vor dem Handeln zu beobachten, und ziehen es vor, ihre Erfahrungen eingehender zu analysieren. HSPs sind auch kreativ, gewissenhaft und bemerken Details, die andere möglicherweise nicht bemerken. Untersuchungen zufolge sind etwa siebzig Prozent der HSP introvertiert, was bedeutet, dass entgegen der Intuition volle dreißig Prozent der HSP extrovertiert sind.

Hat eine hochsensible Person ein höheres Maß an Empathie gegenüber anderen? Ist eine hochsensible Person beleidigt über verletzende Äußerungen über andere Menschen?

Ja und oft. HSPs haben ein starkes Gefühl für Empathie und emotionale Reaktion, was zu einem hohen Maß an Sensibilität führt - emotional, mental, physisch und verhaltensmäßig. Weil sie sich so stark in andere einfühlen, spüren sie auch den Schmerz anderer und tun auch akuter weh. HSPs können sich definitiv im Namen anderer beleidigt fühlen.

Hat eine hochsensible Person größere Schwierigkeiten mit bestimmten Teilen der Populärkultur, Unterhaltung oder Nachrichten, die emotionalen oder physischen Schmerz darstellen? Kannst du eine Geschichte erklären oder erzählen?

Während viele Nicht-HSPs einen Film sehen und sich vorstellen können, wie sich die Charaktere fühlen, erfahren HSPs in ihrem eigenen Körper stark, wie sie sich die Charaktere negativ oder positiv fühlen. Der Vorteil ist, dass HSPs Glück, Freude und Ehrfurcht stärker erfahren. Der Nachteil ist natürlich ihre akute persönliche unangenehme Erfahrung des beobachteten physischen und emotionalen Schmerzes.

Können Sie bitte eine Geschichte darüber erzählen, wie eine hochsensible Natur Probleme für jemanden bei der Arbeit oder in der Gesellschaft verursacht hat?

Sarah, eine junge College-Absolventin, ist seit einem Jahr in der Therapie, um Angstgefühle zu behandeln. Sarah identifizierte ihre HSP-Natur mithilfe ihrer Therapeutin und lernte, absichtlich Selbstpflegegewohnheiten zu etablieren und zu schützen, um ihre überladenen Batterien wieder aufzuladen. Sarah erkannte, wie wichtig dies für ihr Wohlbefinden und ihre Fähigkeit ist, als HSP täglich mit dem Leben umzugehen. Sie meditierte, machte lange Läufe im Freien und las ausgiebig, verbrachte viel Zeit mit Solo-Aktivitäten.

Das heißt, bis vor ein paar Monaten, als Sam mitkam. Sara wurde Sam auf der Party eines Kollegen vorgestellt, wo sie sich sofort in eine ruhige Ecke stahlen, um über ihre gemeinsame Liebe zu Musik, Büchern und der Natur zu diskutieren. Von diesem Moment an waren die beiden fast unzertrennlich. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Sarah sich gereizt fühlte, als zu viel Zeit für die gemeinsame Zeit verstrichen war, und sie sehnte sich nach immer mehr Solozeit.

Zuerst wurde Sam beleidigt, als Sarah still wurde, allein sein wollte oder sich danach sehnte, vor einer Party zu fliehen, gerade als sie anfing. Sarah bemühte sich, nach dem zu fragen, was sie brauchte, und fand es selbst für sich selbst schwierig, ihr Zeitbedürfnis allein mit ihren sich vertiefenden, verliebten Gefühlen für Sam in Einklang zu bringen.

Sarahs Therapeutin forderte sie auf, ihre Erfahrungen als HSP mit Sam zu teilen - wie sich dies auf ihre Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen auswirkt - damit Sam ihre Unterschiede besser verstehen und respektieren kann. Anstatt Sarahs Verlangen nach Solo zu personalisieren, lernte Sam, sie zu ermutigen, sich um ihre eigenen Bedürfnisse zu kümmern, einschließlich regelmäßiger Zeit allein zu verbringen.

Wäre Sarah nicht so selbstbewusst und offen mit Sam kommuniziert gewesen, hätte ihr Bedürfnis nach Aufladung wahrscheinlich zu einer eventuellen Kluft zwischen den beiden geführt. Obwohl Partner ohne HSP-Qualitäten das Innenleben ihres geliebten HSP möglicherweise nicht vollständig verstehen, können sie mit einer Dosis gesunder Kommunikation ausgebildet werden und sich an die Bedürfnisse ihres Partners anpassen, die beide glücklich leben - zusammen. (Und Sam und Sarah sind immer noch stark.)

Wann steigt die Sensibilität eines Durchschnittsmenschen über die gesellschaftliche Norm? Wann wird man als „zu empfindlich“ angesehen?

Ein Merkmal steigt über die gesellschaftliche Norm hinaus, wenn es sich auf das Funktionieren bei der Arbeit, zu Hause oder im Leben im Allgemeinen auswirkt. Wenn HSPs ihre Sensibilität für das erkennen, was es ist, wird ihnen im Laufe ihres Lebens oft gesagt, dass sie „zu sensibel“ sind. Das Sensitivitätsbarometer hängt auch von der Kultur, der Erziehung und der Sensibilität einflussreicher Persönlichkeiten im Laufe ihres Lebens ab.

Wenn sich die Sensibilität einer Person weiterhin negativ auf ihr persönliches oder berufliches Leben auswirkt, kann es an der Zeit sein, sich von einem Therapeuten beraten zu lassen - nicht so sehr, um die Sensibilität zu trainieren, sondern um zu lernen, wie man sich in einer Welt anpasst und damit umgeht, die nicht immer förderlich ist auf die Herausforderungen eines HSP.

Ich bin sicher, dass es auch einige Vorteile bringt, hochempfindlich zu sein. Können Sie uns einige Vorteile nennen, die hochsensible Menschen haben?

HSPs sind intuitiver, fürsorglicher, einfühlsamer und daher bestrebt, im Namen anderer zu handeln. Sie sind einfallsreich, kreativ und tief denkend. HSPs sind auch sehr aufmerksam, spüren nuancierte Emotionen und Intonationen und können nonverbale Wörter lesen. (Das heißt, was nicht gesagt wird, sondern durch die Körpersprache von anderen kommuniziert wird.)

Können Sie eine Geschichte erzählen, auf die Sie gestoßen sind, bei der große Sensibilität tatsächlich von Vorteil war?

Am Ende des Arbeitstages machte sich Tara, eine HSP-Psychotherapeutin, auf den Weg, um ihre Kinder von der Schule abzuholen. Als ihr Bürotelefon zu klingeln begann, überlegte sie kurz, den Anruf an die Voicemail weiterzuleiten, antwortete aber stattdessen spontan. Am anderen Ende erkundigte sich ein Mann nach einer bevorstehenden Klasse, die sie veranstaltete. Tara fühlte sich leise seufzen und bereute ihre Impulsivität. Ich hätte den Anruf am Morgen erwidern können, dachte sie. Jetzt würde sie zu spät für ihre Kinder kommen.

Als Tara bereit war, den Anruf zu beenden, ließ etwas Feines in der Stimme des Mannes innehalten, setzte sich aufrecht auf ihren Stuhl und redete weiter. Sie erzählte später, dass nichts an seinen Worten selbst Bedrängnis hervorrief; Es war die zutiefst traurige Intonation in seiner Stimme, die sie alarmierte.

Nach ein paar Minuten sanfter Untersuchung gab der junge Mann zu, dass er sich tatsächlich aktiv selbstmordgefährdet fühlte. Tara, die ihn auf dem Weg mitfühlend trainierte, blieb am Telefon, bis er in die Notaufnahme ging und zur Behandlung zugelassen wurde. Ihre hochempfindlichen Fähigkeiten retteten höchstwahrscheinlich sein Leben. Von der Begegnung ernüchtert, erkannte Tara, wie unschätzbar ihre Fähigkeit sein konnte, sich auf die Emotionen anderer einzustellen. Als sie ihre Kinder erreichte und die prekäre Situation beschrieb, wurde ihre Verspätung schnell vergeben.

Es scheint nicht zu schaden, übermäßig einfühlsam zu sein. Was ist die Grenze zwischen einfühlsam und hochsensibel?

Unabhängig davon, ob wir einfach einfühlsam oder hochsensibel sind, entstehen Probleme, wenn wir nicht absichtlich gesunde Grenzen setzen. Das Festlegen und Aufrechterhalten gesunder Grenzen bedeutet, dass wir leicht zwischen unseren eigenen und den Gedanken und Emotionen anderer unterscheiden können. Wir erkennen an, dass wir niemanden reparieren können - obwohl wir ihn führen und unterstützen, müssen sie die Arbeit selbst erledigen. Manchmal bedeutet dies, zu akzeptieren, dass die andere Person in ihren eigenen ungesunden Mustern stecken bleibt.

Obwohl HSPs stark daran interessiert sind, Bedürftigen zu helfen, müssen sie möglicherweise daran erinnert werden, dass sie nicht im Alleingang die ganze Welt und alle ihre Bewohner retten können. Nicht alles kann gelöst werden und nicht jeder möchte repariert werden. Die Entscheidung, auf klar definierte Weise zu helfen und sich gleichzeitig um die Selbstversorgung zu kümmern, ist die beste Wahl eines HSP, um Burnout zu verhindern.

Social Media kann oft beiläufig gefühllos sein. Wie wirkt sich Social Media auf eine hochsensible Person aus? Wie kann eine hochsensible Person die Vorteile von Social Media nutzen, ohne von diesen heruntergezogen zu werden?

Dies gilt nicht nur für HSPs, sondern für uns alle!

Denken Sie daran, dass die meisten Menschen nur die positiven Höhepunkte ihres Lebens teilen. Jeder kämpft manchmal.

Wenn Sie einen Anflug von Neid erkennen, denken Sie darüber nach, was Sie an sich zieht. Mehr Sinn in Ihrem Leben? Soziale Verbindungen? Abenteuer? Gesunder Lebensstil? Was ist eine kleine Änderung, die Sie in Richtung dieses Strebens vornehmen können?

Hör auf zu vergleichen. Oder besser gesagt, wenn Sie bemerken, dass Sie sich mit anderen vergleichen, bieten Sie sich ein bisschen Mitgefühl an und lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf Ihr eigenes Leben und darauf, worüber Sie tatsächlich die Kontrolle haben.

Verwenden Sie Social Media in kleinen Dosen. Achten Sie darauf, wie Sie sich fühlen, nachdem Sie Zeit damit verbracht haben. Traurig? Neidisch? Entleert? Demoralisiert? Wenn ja, notieren Sie dies und passen Sie es entsprechend an. Die Verwendung eines Timers für einen kurzen täglichen Check-in oder regelmäßige Social-Media-Fasten kann hilfreich sein.

Wie würden Sie Ihrem Patienten raten, zu reagieren, wenn etwas, das er hört oder sieht, ihn stört oder beeinflusst, aber andere sagen, dass dies kleinlich oder geringfügig ist?

Zuallererst ist Ihre Erfahrung Ihre Erfahrung. Es ist nicht Sache anderer, zu minimieren oder ungültig zu machen. Nur weil jemand anderes es anders wahrnimmt, wird Ihre Wahrnehmung nicht weniger relevant oder real. Ehre das und besitze es.

Wählen Sie Ihre Schlachten. Nur weil Sie sich verletzt fühlen, heißt das nicht, dass es sich unbedingt lohnt, sich zu konfrontieren. Stattdessen kann es Zeiten geben, in denen Sie es bemerken, die Erfahrung benennen, sich Mitgefühl erweisen und sie dann vergehen lassen. Beachten Sie, dass dies nicht dasselbe ist wie das Dulden oder Zulassen einer unfairen Behandlung, sondern das absichtliche Entscheiden, wann es Ihre Energie und Zeit wert ist, sich damit zu befassen.

Verwenden Sie "Ich fühle Aussagen", um Ihre innere Welt zu vermitteln. Ich fühle mich verletzt, wenn du so mit mir sprichst. Es fühlt sich an, als wären Sie wütend auf mich, wenn Sie diesen Ton verwenden. Ich fühlte mich überwältigt und erschöpft, als wir bei dieser überfüllten Veranstaltung waren. Kommunizieren Sie Ihre Wahrnehmung durchsetzungsfähig.

Holen Sie sich eine Außenperspektive. Teilen Sie die Situation mit einem vertrauenswürdigen Freund oder Therapeuten, der Ihre Erfahrungen objektiv bewerten und gegebenenfalls alternative Perspektiven anbieten kann.

Welche Strategien empfehlen Sie Ihren Patienten, um die Herausforderungen zu bewältigen, die mit übermäßiger Sensibilität verbunden sind, ohne ihre Fürsorge und Empathie zu ändern?

Übe Achtsamkeit.

Man kann lernen, sich von außen vollständig zu fühlen und von diesen ausgelöst zu werden und nicht zu reagieren. Dieser Ansatz unterscheidet sich davon, Gefühle zu unterdrücken oder so zu tun, als ob sie nicht existieren. Ein gesunder Weg, um damit umzugehen, besteht darin, zu erkennen, zu benennen, zuzulassen (nicht zu widerstehen oder dagegen zu kämpfen) und dann zu entscheiden, wie man reagiert. Erst dann verlassen wir den Reaktivitätsmodus. In dieser kurzen Pause können wir die Geschichte, die wir uns über die Situation erzählen, hinterfragen und ihre Gültigkeit, Schwere und Handlungsbedarf beurteilen.

Finden Sie einen Therapeuten, der Ihre HSP-Qualitäten honoriert und Ihnen dabei helfen kann, die damit verbundenen Superkräfte zu nutzen.

Übe religiös Selbstpflege.

Informieren Sie Ihre Lieben darüber, wie es ist, ein HSP zu sein.

Was sind die „Mythen“, die Sie als hochsensible Person zerstreuen möchten? Können Sie erklären, was Sie meinen?

Dass HSPs absichtlich dramatisch sind.

Empfindlichkeit ist ein angeborenes Merkmal. HSPs nehmen Reize intensiver auf und verarbeiten sie, daher sind ihre Erfahrungen genauso real und genau wie bei Nicht-HSPs.

Dass sie sich nie ändern werden.

Die gute Nachricht ist, dass hochsensible Typen sich freundlicherweise darin üben können, sich mehr in Richtung Zentrum des Sensitivitätskontinuums zu bewegen, indem sie lernen, einige der positiven HSP-Attribute wie Empathie, Intuition und Gewissenhaftigkeit als Supermächte zu nutzen, während sie ihre Denkweise ändern, um das zu minimieren schädliche.

Das ist ein HSP ist negativ.

Wie wir gesehen haben, gibt es viele bewundernswerte HSP-Eigenschaften.

Wie Sie wissen, ist eine der Herausforderungen, eine hochsensible Person zu sein, das schädliche und abweisende Gefühl: „Warum können Sie nicht einfach aufhören, so sensibel zu sein?“ Was muss Ihrer Meinung nach getan werden, um deutlich zu machen, dass es einfach nicht so funktioniert?

Artikel wie dieser sind ein guter Anfang! Wir müssen die Öffentlichkeit über HSP aufklären, damit sie nicht nur besser verstehen, sondern auch die Toleranz und Wertschätzung für all unsere Unterschiede, Erfahrungen und Reaktionen erhöhen können. Qualitäten, die als Defizite gelten, können fast immer als Stärken bezeichnet werden, wenn wir bereit sind, aufgeschlossen und neugierig zu sein.

Können Sie uns Ihre „5 Dinge mitteilen, die Sie wissen müssen, um als hochsensible Person zu überleben und zu gedeihen? Bitte geben Sie jeweils eine Geschichte oder ein Beispiel an.

  1. Erkenne dich selbst. Selbstbewusstsein ist mächtig und der Schlüssel zum Management des Lebens als HSP. Beginnen Sie eine tägliche Meditationspraxis, um das Bewusstsein für Ihre Gedanken, Körperempfindungen, Emotionen und Verhaltensweisen zu stärken. Nur dann können Sie Ihre Fähigkeit zur Selbstregulierung ernsthaft verbessern.
  2. Ehre deine Gaben. Was sind die Vorteile dieser HSP-Merkmale, die zuvor (von Ihnen oder anderen) als negativ angesehen wurden? Was sind die Vorteile und positiven Nebenwirkungen einer hohen Empfindlichkeit? Wie können Sie diese als Ihre Supermacht nutzen?
  3. Erziehe die um dich herum. Teilen Sie diesen Artikel mit ihnen. Lassen Sie sie wissen, wie es sich anfühlt, Sie zu sein.
  4. Setzen Sie Ihre Geschenke ein. Was ruft dich an? Möglicherweise müssen Sie in Ihrem Wunsch, die Welt zu retten, regieren, aber wählen Sie auf jeden Fall eine Sache, die zu Ihnen spricht, tauchen Sie ein und legen Sie los.
  5. Übe Selbstpflege. Meditation, Bewegung, Solozeit, gesunde Grenzen. Konsultieren Sie einen Therapeuten, wenn Sie Probleme haben.

Sie sind eine Person mit großem Einfluss. Wenn Sie eine Bewegung inspirieren könnten, die der größten Anzahl von Menschen das meiste Gute bringt, was wäre das? Sie wissen nie, was Ihre Idee auslösen kann.

Ich liebe es, Menschen achtsame Ermächtigung zu geben, damit sie vom Hamsterrad der Geschäftigkeit absteigen, größer spielen und ihre Superkräfte auf die Welt entfesseln können. Ich glaube, wenn wir in unserem Leben ein wenig Ruhe finden, eröffnen wir die Fähigkeit zu großen Leistungen und Beiträgen zum Allgemeinwohl. Die Welt braucht uns!

Wie können unsere Leser Ihnen online folgen?

www.shondamoralis.net Instagram shonda.moralis Facebook @ shonda.moralis.7

Vielen Dank für diese fantastischen Einblicke. Wir schätzen die Zeit, die Sie dafür aufgewendet haben, sehr.

Über den Autor

Phil La Duke ist ein beliebter Redner und Schriftsteller mit mehr als 500 gedruckten Werken. Er hat zu Entrepreneur, Monster, Thrive Global beigetragen und wird auf allen bewohnten Kontinenten veröffentlicht. Sein erstes Buch ist ein viszeraler, uneingeschränkter Blick auf die Arbeitssicherheit. Ich weiß, dass meine Schuhe nicht gebunden sind! Was geht dich das an. Die Sicht eines Bilderstürmers auf die Sicherheit der Arbeitnehmer. Sein jüngstes Buch ist Lone Gunman: Umschreiben des Handbuchs zur Verhütung von Gewalt am Arbeitsplatz, das auf der Liste der 49 Bücher des Pretty Progressive Magazins mit 49 Büchern, die mächtige Frauen ausführlich studieren, als Nummer 16 aufgeführt ist. Sein drittes Buch, Blut in meinen Taschen ist Blut an Ihren Händen, wird im März erwartet, gefolgt von Loving An Addict: Kollateralschaden der Opioid-Epidemie, das im Juni veröffentlicht werden soll. Folgen Sie Phil auf Twitter @philladuke oder lesen Sie seinen wöchentlichen Blog www.philladuke.wordpress.com